Wuppertaler Martinszug – Fackelträger und Ordner gesucht

Auch in diesem Jahr werden wieder Helfer für den Martinszug gesucht (Foto: Christoph Schönbach)

Die Katholische Citykirche Wuppertal sucht für den Wuppertaler Martinszug, der am Sonntag, dem 10.11.2019 um 17 Uhr auf dem Laurentiusplatz in Wuppertal-Elberfeld startet, wieder Fackelträger und Zugordner, die den Zug begleiten. Interessenten können sich ab sofort unter 0202-42969674 oder per Mail an martinszug@katholische-citykirche-wuppertal.de melden.

Die Ordner und Fackelträger erhalten am 10.11.2019 um 16.30 Uhr eine entsprechende Einweisung.

Katholische Citykirche vor Ort

Kath. Citykirche auf der Alten Freiheit (Foto: W. Kleine)

Am Mittwoch, dem 16. Oktober 2019 ist die Katholische Citykirche vor Ort. Entsprechendes Wetter vorausgesetzt wird der Stand der Katholischen Citykirche Wuppertal voraussichtlich in der Zeit von 12-14 Uhr auf dem Johannes-Rau-Platz in Wuppertal-Barmen stehen.

Fahrradwallfahrt zur Madonna del Ghisallo in St. Ludger (Wuppertal-Vohwinkel)

Fahrradgottesdienst mit Fahrradsegnung
 
Die Nordbahntrasse gehört zweifelsohne zu den herausragenden Projekten, die in der jüngeren Vergangenheit neue Impulse für die Stadt Wuppertal gegeben haben. Auch die Kirche ist auf diesem Verkehrsweg vertreten. Am östlichen Ende der Nordbahntrasse befindet sich die Wichernkapelle, am westlichen Ende steht die kath. Ludgerkirche. Dort lädt die Katholische Citykirche Wuppertal am Samstag, dem 19. Oktober 2019 um 15.00 Uhr zum vierten Mal zu einem Fahrradgottesdienst mit Segnungen von Fahrerinnen und Fahrern sowie ihren Rädern statt.
 
Es besteht die Möglichkeit, die Wallfahrt mit einer kleinen Fahrradtour über die Nordbahntrasse zu verbinden. Interessierte treffen sich am 19. Oktober 2019 bereits um 13.00 Uhr an der Wichernkapelle. Dort werden sie von Mitarbeitern der Aktion „pfarr-rad.de“ Empfang genommen, die die Gruppe auf dem Weg nach St. Ludger begleiten, wo dann gemeinsam der Fahrradgottesdienst mit Segnung begangen wird.
 
In Zusammenarbeit mit der katholischen Kirchengemeinde St. Mariä Empfängnis/St. Ludger in Wuppertal-Vohwinkel und unterstützt von der Kardinal-Meisner-Stiftung wird St. Ludger am Ludgerweg zur Fahrradkirche umgewandelt. Seit Februar 2019 beherbergt sie die Ikone der Madonna del Ghisallo, die eigens für die Kirche geschrieben wurde (Anmerkung: Ikonen werden nicht gemalt, sondern geschrieben). Mittlerweile wird an St. Ludger auch an der Infrastruktur gearbeitet, so dass für Radfahrerinnen und -fahrer nicht nur die Möglichkeit zur Einkehr in der Kirche, sondern vor der Kirche auch Gelegenheit zur Rast ist. Zukünftig soll auch eine E-Bike-Ladestation zur Verfügung stehen.
 
Anlass für die Wallfahrt und die Segensfeier ist der Gedenktag der Madonna del Ghisallo, die am 13. Oktober 1949 von Papst Pius XII zur Schutzpatronin der Radfahrer erhoben wurde. Ihr zu Ehren ist eine Kapelle im italienischen Ort Ghisallo, oberhalb des Comer Sees, geweiht. Die Kapelle befindet sich an der Schlüsselstelle der Lombardei-Rundfahrt am Ende einer Passstraße, die Steigungen von bis zu 14% aufweist. Wer diese Steigung bewältigt hat, hat allen Grund, der Madonna del Ghisallo Dank zu sagen. So befinden sich in der Kirche zahlreiche Trikots und Räder bekannter Größen des Radsportes.
 
Der Fahrradgottesdienst findet in Zusammenarbeit mit dem Projekt "pfarr-rad" der Erzdiözese Köln statt.

Das Wort zur Woche (6. Oktober 2019- 27. Sonntag im Jahreskreis, Lesejahr C)

Dr. Werner Kleine
Katharina Nowak

Ich habe euch Freunde genannt

Vor wenigen Tagen erzählte mir ein Bekannter vom Abschlusskonzert des Festivals Alter Musik in Knechtsteden, wo vor dem Konzert ein Vertreter der Festspiele den Eigentümern der Klosterkirche, den „Spirituanern“ mehrfach für ihre Gastfreundschaft gedankt habe. An diese Begebenheit schloss sich ein längeres Klagelied an über den Zustand einer Welt überhaupt und einer christlich-abendländischen im Besonderen, wenn schon der Name des Ordens, der an diesem Ort seit 1896 sein Missionshaus betreibt, um der Welt den Glauben näherzubringen, nicht mehr korrekt bekannt sei.  

Es ist wohl sicher eine überbewertete Anekdote, aber zusammengesehen mit dem Ende der oft vielhundertjährigen Geschichte von Klöstern wie Himmerod, Maria Wald oder Siegburg, macht es schon betroffen, wie Spuren des Christlichen überall verdunsten, oft spurlos oder nur unter Zurücklassung ihrer leeren Gebäuden. Ist es da nicht naheliegend, sich wie Kardinal Sarah es empfiehlt, an dessen Landsleuten ein Beispiel zu nehmen:

Weiterlesen ...

Webcam der Katholischen Citykirche Wuppertal - Blick auf die Basilika St. Laurentius am Laurentiusplatz in Wuppertal-Elberfeld

Was glauben Sie denn? - Die neue Kolummne in der WZ

Dr. Werner Kleine
Dr. Werner Kleine

Segen sagen

„Das wird man doch wohl noch sagen dürfen“ – dieser Satz entlarvt mehr über die Absichten derer, die ihn sagen, als er Freiheit einfordert. Wer so redet, weiß, dass an die Grenzen des Sagbaren gekommen ist. Er baut einer Kritik vor, die er nicht hören möchte. Wahre Freiheit, alles sagen zu dürfen, wird gefordert; die damit verbundene freiheitliche Konsequenz, sich dann ebenfalls alles, gegebenenfalls auch Kritik, anhören zu müssen, soll geflissentlich gebannt werden. Wo kommt man schließlich hin, wenn die Grundrechte, die man sich nimmt, für alle gelten? Was glauben Sie denn?

Immer wieder kann man gegenwärtig sehen, wie schwierig das mit der menschlichen Kommunikation ist. Renate Künast etwa verliert vor dem Berliner Landgericht mit ihrer Klage gegen üble Beschimpfungen und Beleidigungen im Internet. Was da an sprachlichen Fäkalien über die grüne Bundestagsabgeordnete abgesondert wurde, lässt zwar vermuten, dass die Nachfahren der Dichter und Denker nicht mehr ganz dicht im Dach sind; das Berliner Landgericht aber meint, dass sich selbst sexistische Beschimpfungen „haarscharf an der Grenze des noch Hinnehmbaren“ bewegen würden.

Weiterlesen ...

Gleich vor Gott, aber nicht in der Kirche?

Biblische Interventionen zum bleibend „heißen Eisen“ der Rolle der Frau in der Kirche

Ein synodaler Weg ist noch keine Synode - noch nicht mal ein Synödchen. Die Erwartungen an die Amazonien-Synode, die im Oktober 2019 in Rom stattfindet, sind hingegen hoch. Gelingt der der Durchbruch, was die immer wieder diskutieren "heißen Eisen" - etwa die Frage des Pflichtzölibates oder der Zugang von Frauen zu kirchlichen Ämtern - angeht? Wenn, dann wird es ein Aufbruch den Grenzen lokaler Regionen sein. Kann das angesichts der Herausforderungen der Zeit im Angesicht eines Gottes genügen, der stets etwas Neues macht und schafft?

Zum Beitrag "Gleich vor Gott, aber nicht in der Kirche?" von Dr. Werner Kleine

Zur Soundcloud-Playlist mit allen Dei-Verbum-Beiträgen

Grundlagenschulung Ehrenamt im Justizvollzug

Knast - Gefängnis - Justizvollzug

Ein Kurs für Menschen, die einmal hinter die Mauern einer verschlossenen Welt schauen wollen.

•    Mittwoch, 25.09.2019, 19.00 Uhr Internationales Begegnungszentrum des Caritasverbandes Wuppertal/Solingen, Hünefeldstraße 54a, 42285 Wuppertal
„Freiwillig in den Knast – verrückt oder was?“
Die Bedeutung und Möglichkeiten ehrenamtlicher Mitarbeit beim Kath. Gefängnisverein für das Bergische Land e.V.

•    Mittwoch, 02.10.2019, 17.30 Uhr an der Pforte der JVA Wuppertal-Vohwinkel
„Leben hinter Gittern“
Struktur der Haftanstalt, Gespräche mit Fachdiensten und JVA-Beamt/innen

•    Mittwoch, 09.10.2019, 19.00 Uhr St. Suitbertus, Pappenbergerstr. 14B, 42853 Remscheid
„Streitpunkt: Kriminalität“
Aspekte gesellschaftlicher Bedingungen und Hintergründe von Kriminalität, gesetzliche Grundlagen

•   „Gefängnis live“ – Besuche in einer JVA
Mittwoch, 16.10.2019, 17.30 Uhr an der Pforte der JVA Wuppertal-Ronsdorf
Samstag, 19.10.2019, 09.00 Uhr an der Pforte der JVA Wuppertal-Vohwinkel Dienstag, 22.10.2019, 17.30 Uhr an der Pforte der JVA Remscheid
Gespräche mit Inhaftierten,
Teilnahme an einem katholischen Gottesdienst (nur in Wuppertal-Vohwinkel)

•    Mittwoch, 06.11.2019, 19.00 Uhr Internationales Begegnungszentrum
„Der schmale Pfad zwischen Helfen können und Helfen müssen“
Selbstbild und Motivation Ehrenamtlicher, Gespräche mit Ehrenamtlichen

•    Mittwoch, 13.11.2019, 19.00 Uhr Internationales Begegnungszentrum
„Wie kann es weiter gehen?“
Differenzierung des Ehrenamtes, Abschlussessen und Ausklang

Dauer der Kurstermine: jeweils ca. 2 Stunden

Anmeldungen bis 18.09.2019. an:Renate Szymczyk, Koordinatorin EhrenamtKatholischer Gefängnisverein für das Bergische Land e.V.Tel.: 0202/28052-14

Vesper in St. Laurentius und in St. Antonius

Nach den Sommerferien wird in St. Laurentius und St. Antonius wieder wöchentlich die Vesper - das Abendgebet der Kirche - gesungen. Die Vesper wird in St. Laurentius (am Laurentiusplatz in Wuppertal-Elberfeld) jeweils Donnerstags um 18.30 Uhr gesungen, in St. Antonius (Unterdörnen 137/Nähe Alter Markt in Wuppertal-Barmen) jeweils Dienstags um 17.00 Uhr.

Man kann an den Vespergebeten auf unterschiedliche Weise teilnehmen: einfach hörend oder mitsingend. Die Vespern werden in der traditionellen Weise des katholischen Stundengebetes gesungen. Schon nach kurzer Zeit kann man die traditionellen Psalmengesänge mitsingen.

Dei Verbum - jetzt auch als Podcast bei Spotify

Die Audiodateien des biblischen Weblogs der Katholischen Citykirche Wuppertal "Dei Verbum" gibt es jetzt auch als Podcast bei   Spotify und iTunes. Jeden Dienstag veröffentlichen der Alttestamentler Dr. Till Magnus Steiner und der Neutestamentler Dr. Werner Kleine unter www.dei-verbum.de aktuelle Beitrag, die zeigen, dass die Bibel auch heute noch relevant ist. Die Beiträge gibt es eben jetzt auch als Audio zum Anhören bei iTunes und können dort abonniert werden:

Zum iTunes-Podcast "Dei Verbum"

Neu: "Dei Verbum" bei Spotify

Behindertengerechte Einrichtungen in den katholischen Kirchen in Wuppertal

Vielfach wurden wir nach einer Übersicht über behindertengerechte Einrichtungen in den katholischen Kirchen Wuppertals gefragt. Wir freuen uns, eine solche Übersicht veröffentlichen zu können. Die Übersicht enthält Angaben über Induktionsschleifen für Schwerhörige oder Hörgeschädigte sowie die Möglichkeit barrierefreier Zugänge und deren Erreichbarkeit. Die Übersicht kann als pdf-Datei heruntergeladen werden und wird regelmäßig aktualisiert.

 Übersicht über die behindertengerechten Einrichtungen katholischer Kirchen in Wuppertal

Kirche im Radio

Die katholische und evangelische Kirche in Wuppertal gestaltet seit dem 2. Oktober 2011 jeweils am 1. Sonntag im Monat zwischen 8.00 und 9.00 Uhr das Sendeformat "Himmel und Erde lokal". Die nächste Sendung wird am Sonntag, dem 6. Oktober 2019 über die in Wuppertal empfangbare Frequenz von Radio Wuppertal (UKW 107,4 MHz - Kabel 105,55 MHz) ausgestrahlt.

Wer die Ausstrahlung der Sendung verpasst hat, kann sich die Beiträge der Sendung wenige Tage später auf der im Soundcloud-Account der Katholischen Citykirche Wuppertal (oder hier auf der Homepage) noch einmal anhören.

Neben der "großen" Kirchensendung im lokalen Radio werden außerdem jeden Sonntag die kirchlichen Regionalnachrichten um 8.30 Uhr gesendet - wie immer mit akutellen Informationen und Nachrichten aus der evangelischen und katholischen Kirche in Wuppertal.

Homepage von "Himmel und Erde lokal"

<< November 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293012
logisch! Zeitung der Katholischen Citykirche Wuppertal