Das Wort zur Woche (29. Mai 2016 - 9. Sonntag im Jahreskreis, Lesejahr C)

Dr. Werner Kleine
Dr. Werner Kleine, PR

Heil auf Distanz

Liebe Leserinnen und Leser,

die Begegnung mit dem Fremden bedeutet immer eine Herausforderung. Die fremde Sprache, die Andersartigkeit der Kultur, die unterschiedlichen Mentalitäten – all das muss kommunikativ erst einmal überwunden werden. Die Angst vor dem Fremden bedeutet zudem eine große Hürde, die überwunden werden muss. Nicht jeder will sich dieser Herausforderung stellen. Die Angst davor, sich selbst verändern und wandeln zu müssen, ist bei vielen groß. Manche leben geradezu davon, die Ängste vor dem Fremden zu schüren. Allein: Angst ist ein schlechter Ratgeber. Angst führt in die Enge. Ihre Folge ist nicht Selbstentfaltung, sondern Selbstbeschränkung. Die Angst vor dem Fremden führt so letztendlich sogar zum Verlust der eigenen Identität. Wo die Angst die Herrschaft übernommen hat, ist das Selbstbewusstsein meist ferne.

Die Begegnung mit dem Fremden kann hingegen eine Bereicherung sein. Wohlgemerkt: Kann – sie muss es nicht. In jedem Fall erfordert die herausfordernde Begegnung mit dem Fremden ein gerüttelt' Maß an Überwindung. Es mag erstaunen, dass selbst Jesus hier überwunden werden muss. Das Markusevangelium etwa weiß von der Begegnung Jesu mit einer syrophönizischen Frau zu berichten. Jesus selbst hat seine Heimat verlassen und befindet sich auf fremden Terrain. Er ist in Tyrus. Dort begegnet er eben jener nichtjüdischen Frau, die sich an ihn mit dem Anliegen wendet, aus ihrer besessenen Tochter Dämonen auszutreiben. Jesus aber weist diesen Ansinnen zuerst brüsk zurück:

Lasst zuerst die Kinder satt werden; denn es ist nicht recht, das Brot den Kindern wegzunehmen und den Hunden vorzuwerfen. (Markus 7,27)

Weiterlesen ...

ansprechBAR - die offene Sprechstunde der Katholischen Citykirche Wuppertal • 1.6.2016 • Kaffee Engel

Die nächste offene Sprechstunde der Katholischen Citykirche Wuppertal findet am Mittwoch, dem 1. Juni 2016, von 13.00-14.00 Uhr Uhr im Kaffee Engel (Friedrich-Ebert-Str. 13 in Wuppertal-Elberfeld) statt. Als Mitarbeiter der Katholischen Citykirche Wuppertal steht dann Pastoralreferent Dr. Werner Kleine zum Gespräch über Gott und die Welt, aber auch für kritische Fragen zur Verfügung.

Glaubensinformation: Kurz und effektiv: Die Gleichnisse Jesu

Im Rahmen der Glaubensinformation lädt Katholische Citykirche Wuppertal am Mittwoch, dem 1. Juni 2016 um 19.00 Uhr zu Vortrag zum Thema "Kurz und effektiv: Die Gleichnisse" ein. Diplom-Theologin Katharina Nowak von der Katholischen Citykirche Wuppertal wird die Einführung halten.

Mit den Gleichnissen liegt ein urtümliches Stück der Verkündigung Jesu vor. Die Gleichnisse sind eine besondere Art der theologischen Gottesrede. Die Bilder der Gleichnisse entstammen der konkreten Lebenswelt. Sie tragen aber einen Mehrwert in sich: Im konkreten Leben wird sichtbar, wie Gott ist. Dabei sind die Gleichnisse rhetorisch geschickt formuliert. Die Leserinnen und Hörer müssen mitarbeiten. Sie werden Teil der Erzählung - und das oft auf einen unerwartete Weise.

Weitere Informationen zur Reihe "Glaubensinformation"

Katholische Citykirche vor Ort

Katholische Citykirche Wuppertal vor Ort. (Foto: Werner Kleine)

Am Mittwoch, dem 8. Juni 2016 ist die Katholische Citykirche vor Ort. Entsprechendes Wetter vorausgesetzt wird der Stand der Katholischen Citykirche Wuppertal voraussichtlich in der Zeit von 12.00-14.00 Uhr auf der Alten Freiheit in Wuppertal-Elberfeld stehen.

Die Bibel im Gespräch - Dei Verbum direkt

Mündig ist, wer schuldig werden kann

Seit März 2015 betreibt die Katholische Citykirche Wuppertal den biblischen Weblog "Dei Verbum". In wöchentlichen Beiträgen zeigen der in Jerusalem lebende Alttestamentler Dr. Till Magnus Steiner und der Wuppertaler Neutestamentler Dr. Werner Kleine, dass die Bibel auch für heutige Fragen in Kirche und Gesellschaft relevant ist.

Begleitend zum Weblog gibt es regelmäßig Live-Diskussionen. Das nächste offene Gespräch findet am Mittwoch, dem 8. Juni 2016 um 19.00 Uhr im Berliner Plätzchen (Berliner Str. 173/Ecke Langobardenstr. in Wuppertal-Oberbarmen) statt. Dr. Werner Kleine wird dann mit Dr. Till Magnus Steiner, der per Video aus Jerusalem zugeschaltet wird, über die sogenannten Mythos vom "Sündenfall" (Genesis 3) diskutieren, die sich bei näherem Hinsehen doch als Erzählung von der Notwendigkeit des menschlichen Mündigwerdens erweist. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind zur aktiven Teilnahme an der Diskussion eingeladen.

Der Abend war ursprünglich für Dienstag, dem 24. Mai 2016 angekündigt. Er musste aus organisatorischen Gründen verschoben werden.

Mystagogische Kirchenführungen in Wuppertal

Mystagogische Kirchenführung in Wuppertal (Foto: Christoph Schönbach)

Die nächste Kirchenführung der besonderen Art (mystagogische Kirchenführung) findet am Dienstag, dem 9. Juni 2016 um 19.00 Uhr in St. Laurentius (am Laurentiusplatz in Wuppertal-Elberfeld) statt.

Im Unterschied zu herkömmlichen Kirchenführungen, die eher kunst- oder architekturgeschichtlich orientiert sind, möchte die mystagogische Kirchenführung den Kirchenraum als Kultraum erschließen. Kirchen sind nicht bloß Versammlungsstätten, sie sind auch Stein gewordene Glaubenszeugnisse ihrer Zeit. Das Entdecken dieser spirituellen und mystischen Dimension des Raumes und seiner „kultischen Funktion“ steht im Mittelpunkt der mystagogischen Kirchenführung. Dabei werden vor allem zentrale Orte der katholischen Liturgie (Eingang, Taufbecken, Ambo, Altar, Tabernakel) aufgesucht und und in ihrer rituellen Bedeutung erschlossen. Die mystagogische Kirchenführung wird dabei selbst gewissermaßen zu einer Liturgie. Zur mystagogischen Kirchenführung gehören daher auch kleine, von den Teilnehmern selbst vollzogene Riten wie etwa eine Weihrauchspende oder das Schmecken von Manna.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Kirchenführung dauert etwa 60 Minuten.

Weitere Informationen unter www.mystagogische-kirchenfuehrung.de.

Behindertengerechte Einrichtungen in den katholischen Kirchen in Wuppertal

Vielfach wurden wir nach einer Übersicht über behindertengerechte Einrichtungen in den katholischen Kirchen Wuppertals gefragt. Wir freuen uns, eine solche Übersicht veröffentlichen zu können. Die Übersicht enthält Angaben über Induktionsschleifen für Schwerhörige oder Hörgeschädigte sowie die Möglichkeit barrierefreier Zugänge und deren Erreichbarkeit. Die Übersicht kann als pdf-Datei heruntergeladen werden und wird regelmäßig aktualisiert.

 Übersicht über die behindertengerechten Einrichtungen katholischer Kirchen in Wuppertal

Kirche im Radio

Die katholische und evangelische Kirche in Wuppertal gestaltet seit dem 2. Oktober 2011 jeweils am 1. Sonntag im Monat zwischen 8.00 und 9.00 Uhr das Sendeformat "Himmel und Erde lokal". Die nächste Sendung wird am Sonntag, dem 5. Juni 2016 über die in Wuppertal empfangbare Frequenz von Radio Wuppertal (UKW 107,4 MHz - Kabel 105,55 MHz) ausgestrahlt.

Wer die Ausstrahlung der Sendung verpasst hat, kann sich die Beiträge der Sendung wenige Tage später auf der im Soundcloud-Account der Katholischen Citykirche Wuppertal (oder hier auf der Homepage) noch einmal anhören.

Neben der "großen" Kirchensendung im lokalen Radio werden außerdem jeden Sonntag die kirchlichen Regionalnachrichten um 8.30 Uhr gesendet - wie immer mit akutellen Informationen und Nachrichten aus der evangelischen und katholischen Kirche in Wuppertal.

Homepage von "Himmel und Erde lokal"

Webcam der Katholischen Citykirche Wuppertal - Blick auf die Basilika St. Laurentius am Laurentiusplatz in Wuppertal-Elberfeld

Die Wahrheit ist profan

Ein neutestamentlicher Essay zur Gefahr der anhaltenden Klerikalisierung der Kirche 

Viele warten darauf, dass Frauen endlich zu den Weiheämtern zugelassen werden. Obgleich viel diskutiert, erscheint diese Tür aber verschlossen. Ein Blick in das Neue Testament zeigt, dass es Zeit für eine paradoxe Intervention ist.

Zum Beitrag von Dr. Werner Kleine

Dei Verbum - Audio: Die Wahrheit ist profan

Die Texte, die in unserem neuen Weblog "Dei Verbum" veröffentlicht werden, gibt es jetzt auch als Audiodatei - eingesprochen in Zusammenarbeit mit der kirchlichen Lokalfunkwerstatt Wuppertal von Jana Turek und Marvin Dillmann.

Alle bisher auch als Audio veröffentlichten Beiträge finden Sie hier.

Der Papst grüßt von St. Laurentius

Mit freundlicher Genehmigung des Kirchenvorstandes von St. Laurentius konnte die Katholische Citykirche Wuppertal am Ostturm der Basilika eine Vorrichtung anbringen, mit der großformatige Plakate präsentiert werden können. Erstmalig, aber noch provisorisch wurde diese Möglichkeit in der Fasten- und Osterzeit 2014 genutzt, um ein Plakat des Kreuzweges "TalPassion" anzubringen. Jetzt konnte eine dauerhafte Konstruktion angebracht werden, mit deren Hilfe nun öffentlichkeitswirksam auf Aktionen der Katholischen Kirche in Wuppertal hingewiesen werden können. Als erstes Plakat grüßt der Papst höchstselbst zum Jahr der Barmherzigkeit von der Laurentiusbasilika.

Nachgehört: Vorstellung unseres biblischen Weblogs "Dei Verbum" in der Sendung "Kilowatt"

In der auf Radio Wuppertal ausgestrahlten Sendung "Kilowatt" wurde am 19.4.2016 ein ausführlicher Beitrag über den Weblog "Dei Verbum" der Katholischen Citykirche Wuppertal gesendet. Wir präsentieren hier den Mitschnitt der Sendung, in dem die Autoren des Weblogs - der in Jerusalem lebende Alttestamentler Dr. Till Magnus Steiner und der Wuppertaler Neutestamentler Dr. Werner Kleine zu Wort kommen.

Basiskurs Orgel – Basiskurs Chorleitung: Neustart in diesem Sommer

Foto: LoggaWiggler/CC0

Zu Beginn des neuen Schuljahres wird das Erzbistum Köln auch in diesem Jahr wieder die Basiskurse Chorleitung und Orgel anbieten. In Zusammenarbeit mit den dafür beauftragten Kirchenmusikern wird es Interessenten ermöglicht, einen ersten Kontakt zur Kirchenmusik zu finden.

Zwischen September 2016 und Juli 2017 erhalten die Teilnehmer entweder 20 Einzelstunden Orgelunterricht oder lernen in 5 Einzelstunden und 20 Hospitation bei Chören die einfachsten Grundkenntnisse der Chorleitung.

Zum Basiskurs gehören außerdem noch ein Einführungsnachmittag (Samstag) und ein Studienseminar (von Freitagabend bis Samstagabend). Hier stehen neben gemeinsamem Singen und Gottesdienst-Feiern die Einführungen in die Theorie der Kirchenmusik auf dem Programm.

Insbesondere für die Orgelausbildung sind Fertigkeiten im Klavierspiel erforderlich. 

Bei einem ersten Kontaktgespräch mit Ihrem Regionalkantor Dieter Leibold, Telefon 02191 – 4649511, E-Mail: dieter.leibold@erzbistum-koeln.de kann all dies geklärt werden. 

Die Anmeldung über den Regionalkantor muss bis zum 4. Juli 2016 erfolgt sein. Die Teilnehmer zahlen für den Basiskurs einen pauschalen Kostenbeitrag in Höhe von 250 Euro

Himmel und Erde lokal - Die Sendung der Kirchen bei Radio Wuppertal

Dei Verbum - der biblische Weblog der Katholischen Citykirche Wuppertal


Literaturbienale des Katholischen Bildungswerkes Wuppertal, Solingen, Remscheid

Weitere Beiträge und die Beiträge älterer "Himmel und Erde"-Sendungen finden Sie in unserem Soundcloud-Account.

Katholische Angebote in der Flüchtlingshilfe

Mit der "Aktion Neue Nachbarn" engagiert sich die Katholische Kirche auch in Wuppertal intensive in der Flüchtlingshilfe. Zahlreiche Ehrenamtliche kümmern sich um die aus ihrer Heimat durch Krieg und Verfolgung Vertriebenen. Die Katholische Citykirche Wuppertal informiert in einem Flyer über die vielfältigen Hilfs- und Beratungsangebote. Der Flyer kann im Büro der Katholischen Citykirche auch in höherer Stückzahl angefordert (Tel.: 0202-42969674) oder hier als pdf-Datei heruntergeladen werden:

 Katholische Flüchtlingshilfe in Wuppertal

Videokunstprojekt 42xxx - Die Katholische Citykirche Wuppertal ist dabei

Übersichtskarte von Kai Fobbe über die Ansichtspunkte (Quelle: Kai Fobbe)

Der Wuppertaler Videokünstler Kai Fobbe präsentiert an 42 Orten in Wuppertal das Videokunstprojekt 42xxx. An Häuserwänden, Straßenpflastern und anderen Projektionsflächen werden Videos präsentiert, in denen die Tänzerin Regina Advento zu sehen ist. Besondere Orte Wuppertals werden so in ganz eigener Weise in Szene gesetzt.

Die Katholische Citykirche Wuppertal unterstützt das Projekt. Ein Video ist nach Einbruch der Dunkelheit an der Rückseite der Laurentiuskirche (Luisenstr. in Wuppertal-Elberfeld) zu sehen.

Weitere Informationen zu dem Projekt gibt es unter http://www.kaifobbe.de/42xxx/.

Jahr der Barmherzigkeit in Wuppertal

Die Wuppertaler Barmherzigkeitskerze trägt das Logo des Jahres der Barmherzigkeit. (Foto: Werner Kleine)

Am 8. Dezember 2015 hatte Papst Franziskus in Rom das “Jahr der Barmherzigkeit” eröffnet. In der Verkündigungsbulle des Außerordentlichen Jahres der Barmherzigkeit “Misericordiae vultus” schreibt Papst Franziskus: Es gibt Augenblicke, in denen wir aufgerufen sind, in ganz besonderer Weise den Blick auf die Barmherzigkeit zu richten […].“ Die Barmherzigkeit soll gerade während des Heiligen Jahres in besonderer Weise und neu in das Bewusstsein der Menschen gerückt werden.

Auch die Katholische Kirche in Wuppertal begeht deshalb das Jahr der Barmherzigkeit. Am Mittwoch, dem 17. Februar 2016 wurde im Rahmen einer feierlichen Vesper in der Basilika St. Laurentius die Barmherzigkeitskerze gesegnet und feierlich entzündet. Sie wird im Laufe des Jahres an verschiedenen Orten in Wuppertal brennen. Die Kerze trägt das Symbol des Heiligen Jahres. Insbesondere in den sieben katholischen Seelsorgebereichen und Pfarrverbänden wird die Kerze Station machen. Dort werden dann besondere Gottesdienste zum Jahr der Barmherzigkeit gefeiert. Aber auch an anderen öffentlichen Orten oder Anlässen wird die Barmherzigkeitskerze entzündet – so etwa bei der Motorradsegnung der Katholischen Citykirche Wuppertal am 29. April 2016 auf dem Laurentiusplatz.