###HTMLVIEW###
Einen Link zur Abmeldung des Newsletters finden Sie am Ende dieser Mail.
Facebook Twitter Xing
Katholische Citykirche Wuppertal

Das Wort zur Woche (14. März 2016 - 5. Fastensonntag, Lesejahr C)

Dr. Werner Kleine
Katharina Nowak

Richte mich (auf!)

Die Lesungen des heutigen Sonntags bringen die unglaubliche Spannung zum Ausdruck, die aushalten muss, wer einmal von Christus als dem lebendigen Herrn angesprochen worden ist: „Judica me“ mit dem Eingangsvers fängt es schon an, der „Richte mich“ bedeuten könnte, wie es die Lutherübersetzung formuliert, aber in der Einheitsübersetzung: „Verschaff mir Recht“ einen ganz anderen Zungenschlag hat. Eben. Richte mich, vielleicht könnte man das auch übersetzen, aber dann in der Bedeutung, „richte mich wieder auf“, denn mit der Klage des Psalmisten geht es weiter, der sich beschwert, dass ein treuloses Volk ihn belastet und den so traurig macht, dass ihn der Feind bedrängt. Doch in dieser Bedrängnis erfährt er Rettung; diese überwältigende Erfahrung der Hilfe Gottes und die tägliche zermürbende Auseinandersetzung mit allen Widrigkeiten, die der Alltag, aber auch die Katastrophen, die geschehen können, diese Spannung bleibt uns nicht erspart. 

Zwar bejubelt die Lesung des Alten Testaments die Kraft, mit der Gott einen Weg durch das Meer bahnt, aber die gewaltigen Wasser sind auch dort gegenwärtig. Hier begegnet uns auch die sonderbare Harthörigkeit des Gottvolks, das einfach nicht merkt, dass der Herr Neues macht, Großes macht, dass es richtig ist, wie Paulus in der Lesung beschwört, das vergangene zu vergessen und sich nach dem Neuen auszustrecken. 

„Denkt nicht mehr an das, was früher war; auf das, was vergangen ist, sollt ihr nicht achten. Sehr her nun mache ich etwas Neues. Schon kommt es zum Vorschein, merkt ihr es nicht?“ (Jes 43,18f.)

Aber wie oft muss man neu anfangen, sich der Jubeltage erinnern, bis das Neue zum Durchbruch gelangt? 

Man könnte den Eindruck haben, unser Papst Franziskus selbst habe die Lesungen dieses Sonntags ausgesucht. Neues ist geworden, Wege werden gebahnt, Straßen durch die Wüste gelegt, wir müssen sie nur auch gehen, selber, Sie und ich, nicht die anderen, die Oberen, die Bischöfe, die Pfarrer, wir müssen uns aufmachen, die neuen Wege auszuprobieren. Und uns ermutigen lassen in der überwältigenden Erfahrung der Barmherzigkeit Gottes, die seine Wahrheit ist. Nicht ein Attribut neben anderen, sondern seine Zuwendung zu uns ist der Kern seines göttlichen Wesens und daher auch so unübertrefflich in der Erzählung von der Ehebrecherin fokussiert: 

„Auch ich richte Dich nicht.“ (Joh 8,11)

Wie wird dieses Wort des Menschensohns, das sich hier in seiner Kraft erweist, - denn wie sonst hätte es den wütenden, blutdürstigen Mob beruhigen können? -, bei der Ehebrecherin angekommen sein? Welche Erleichterung bedeutete es für sie, nicht nur dem sicheren Tod, sondern auch der sicheren Verdammnis entgangen zu sein, ohne Auflagen, ohne Buße, nur geheilt im Feldlazarett des Herrn selbst, dessen Nachfolge Papst Franziskus so gern aus unserer Kirche machen würde? 

Natürlich müssen wir uns, so ähnlich formulierte Papst Franziskus es unlängst, um die Sonntagspflicht und die Verhütungsvorschriften und die Regeln für den Umgang mit Homosexualität kümmern, aber doch erst, wenn der Hunger und die Not und die Ungerechtigkeit auf der Welt besiegt sind, wenn überall die Menschenrechte herrschen und alles neu geworden ist: 

„Die wilden Tiere werden mich preisen, die Schakale und Strauße, denn ich lasse in der Steppe Wasser fließen und Ströme in der Wüste, um mein Volk, mein erwähltes, zu tränken.“ (Jes 43, 19)

In den Zeiten der Wüste und Dürre wünsche ich Ihnen von Herzen diese Erfahrung des Neuen und der Erwählung,

Ihre Katharina Nowak

Alle "Wochenworte" finden Sie in unserem Weblog "Kath 2:30":
"Wort zur Woche" auf Kath 2:30

Passionskonzert in St. Marien (Wuppertal-Elberfeld)


Katholische Citykirche vor Ort


Katholische Citykirche vor Ort

Am Dienstag, dem 15. März 2016 ist die Katholische Citykirche vor Ort. Entsprechendes Wetter vorausgesetzt wird der Stand der Katholischen Citykirche Wuppertal voraussichtlich in der Zeit von 12.00-14.00 Uhr auf dem Alten Markt in Wuppertal-Barmen stehen.




Glaubensinformation: Das Leiden des Gerechten - Die Passionserzählung nach Lukas


Im Rahmen der Reihe „Glaubensinformation“ lädt die Katholische Citykirche Wuppertal zu einem Abend über die Lukaspassion ein.

Kreuzestod und Auferstehung Jesu Christi bilden den Dreh- und Angelpunkt des christlichen Glaubens. Gerade die Bewältigung des Verstehens der Tatsache des Kreuzestodes stellt die große Herausforderung der frühchristlichen Theologen dar, galt doch der Tod am Kreuz in sich als Ausweis der Gottverlassenheit und des Verfluchtseins. Die Tatsache der Auferstehung des gekreuzigten Jesus Christus, die allein durch Gott gewirkt sein kann, stellt da einen Widerspruch dar, der schließlich Ausgangspunkt des theologischen Denkens der frühen Christen war.

Nicht umsonst bilden deshalb die Passionserzählungen den Zielpunkt der Erzählungen der vier kanonischen Evangelien, die man nicht umsonst "Passionsgeschichten mit ausführlicher Einleitung" nennt. Pastoralreferent Dr. Werner Kleine stellt an diesem Abend die Lukaspassion vor und führt in deren besondere Perspektive ein.

Der Abend findet am Mittwoch, dem 16. März 2016 von 19.00-20.30 Uhr im Katholischen Stadthaus (Laurentiusstr. 7 – am Laurentiusplatz in Wuppertal-Elberfeld – 1. Etage) statt. 

Die nächste Glaubensinformation findet bereits am Mittwoch,d em 23. März 2016 statt. Pastoralreferent Dr. Werner Kleine führt dann in die Liturgie des Triduum Paschale (Gründonnerstag bis Osternacht) ein.

Weitere Informationen zur Reihe "Glaubensinformation"

Trauermette • Karfreitag, 25. März 2016 • 20 Uhr • St. Laurentius


MittagsMUSIK zur Fastenzeit in St. Laurentius


Neuer Kurs für erwachsene Firmbewerber


Am Mittwoch, dem 23. März 2016, startet der neue Vorbereitungskurs für erwachsene Firmbewerberinnen und -bewerber. Die Firmung wird im Rahmen einer Eucharistiefeier am Samstag, dem 14. Mai 2016 im Kölner Dom gespendet. Alle weiteren Informationen finden Sie hier:

KGI Fides Wuppertal: Firmkurs 1. Halbjahr

Mo, 03. Oktober 2022 - So, 16. Oktober 2022

Keine Termine gefunden

Das Herz

Alles ist bezogen auf dein schlagendes Herz.
Noch hämmert es und schafft die Zeit und die Dauer,
und in großen, schmerzlichen Schlägen
treibt es die Welt und ihr Geschehen voran.
Es ist die Unruhe der Uhr, und
unruhig ist dein Herz, bis es ruht in mir,
unruhig ist dein Herz, bis wir ruhen in dir.
Zeit und Ewigkeit ineinander sinken.
Aber: Seid ruhig, ich habe die Welt überwunden.
Die Qual der Sünde ist schon untergegangen
in die Stille der Liebe.

(H. U. von Balthasar)

Katholische Citykirche Wuppertal Katholische Citykirche Wuppertal,
Laurentiusstr. 7
42103 Wuppertal
Tel.: +49 (0)202-42 96 96 74
Fax: +49 (0)202-42 96 96 77
info@katholische-citykirche-wuppertal.de
Copyright ©
Katholische Citykirche Wuppertal, 2012
Made by Design Schoenbach
Falls Sie den Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie hier.
Impressum
Diese E-Mail kann vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen enthalten. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese Mail. Das unerlaubte Kopieren sowie die unbefugte Weitergabe dieser Mail und deren Anhänge ist nicht gestattet.

This e-mail may contain confidential and/or privileged information. If you are not the intended recipient (or have received this e-mail in error) please notify the sender immediately and destroy this e-mail. Any unauthorised copying, disclosure or distribution of the material in this e-mail and its attachments is strictly forbidden.